Immobilien suchen und anbieten bei ImmobilienScout24 Immoscout Libri.de
 
 
 
 
 
 
     Startseite
 
     Community
     Kleinanzeigen
     Infos & News
     Forum
     Altes Forum
     Gästebuch
     Suchmaschine
 
     Anmelden
     Registrieren
 
     Internes
     Impressum
     AGB
     Statistiken
 
     Extras
     Download
     Buchtipps
     Bilder
     Seminare
     Rezepte
     Spanienbücher
 
     Werbung
     Werbung
 
     Buchtipps
     Spanienbücher
 
     Umfragen
     Wo lebt Ihr?
     Woher?
     Hablas Español?
     Geld verdienen?
 

Forum & Kleinanzeigen

Neuen Beitrag einstellen:
gewünschte Kategorie öffnen, ganz nach unten scrollen, Beitrag erstellen, fertig! (nur für angemeldete Benutzer)

Tipp: Zur Stichwortsuche in die entsprechende Kategorie wechseln und  [Strg] + "F" drücken.


 
 
  Auto Camillo676
Antworten 06.06.2006 - 09:08
Hallo.
Möchte gerne wissen, nach welcher Zeit die ich in Spanien lebe muß ich mein Auto ummelden, und welche Papiere brauche ich dazu?
Mfg.Peter
 
  Re: Auto Manolito
Antworten 06.06.2006 - 12:55
Nach 6 Monaten, aber das ist schwer zu kontrollieren, solange Steuer und Versicherung in Deutschland bezahlt werden.
Zum Ummelden braucht man die Wagenpapiere, die Anmeldung beim Ayuntamiento, Personalausweis oder Pass.
Ich täte mich jedoch vorher mal erkundigen, was das Wohnmobil kosten kann (Dirección de Tränsito). Ein Auto kostet etwa 500 Euro plus 12% Umsatzsteuer von Zeitwert nach spanischer Liste, für gängige Modelle entspricht diese Liste weitgehend der "Schwacke"-Liste.
Einfacher und nur wenig teurer ist der Weg über eine "Gestoría", die erledigen den ganzen Papierkram. TÜV-Vorführung, Kennzeichen prägen, usw. für Dich.
 
  Re: Re: Auto Camillo676
Antworten 06.06.2006 - 13:28
Hallo Manolito
Das wird ein Problem da das Wohnmobiel ein Jahr alt ist, aber ich möchte es ja nicht verkaufen sonder benutzen.Was ich noch wissen möchte brauche ich den Brief oder reicht eine abschrift?
Mfg.Peter
 
  Re: Auto Manolito
Antworten 06.06.2006 - 17:07
Es müssen die Originalpapiere sein, weil die, nach erfolgter Ummeldung und Ausstellung (neuer) spanischer Papiere, von der Zulassungsstelle amtlich nach Deutschland zurück geschickt werden.

Ein Jahr ist noch ziemlich neu ... erkundige Dich nach dem Zeitwert in Spanien (wegen der 12%), ob es nicht billiger ist, das Fahrzeug in Deutschland zu verkaufen und in Spanien ein neues zu kaufen. Oder Du fährst es halt noch ein Jährchen ... Wie gesagt, wenn in Deutschland bezahlt wird, kann die Polizei kaum feststellen, wie lange das Fahrzeug in Spanien ... oder wieder in Spanien ist.
 
  Re: Re: Auto Kay
Antworten 06.06.2006 - 18:20
Wenn Du Deinen Wohnsitz nach Spanien verlegst, brauchst Du die Zulassungs- und Verkaufssteuer nicht zu bezahlen da das Womo dann Umzugsgut ist. ABER dann hast Du nur ganz wenig Zeit fuer die Ummeldung nach Anmeldung des Wohnsitzes bei der Gemeinde, soweit ich weiss sind es 2 Wochen. Wenn Du diese Frist verpasst, musst Du die Zulassungssteuer bezahlen, die Verkaufssteuer aber nie wenn es seit mindestens 1 Jahr auf Deinen Namen zugelassen ist. Bei Wohnmobilen brauchst Du ausserdem noch eine Gasabnahme (verbunden mit Umruestung auf spanischen Schlauch) und bei 220V noch eine Elektroabnahme. Alle Papiere muessen im Original vorliegen, wenn Du irgendwelche Anbauten (Fahrradtraeger etc. ) dran hast, muessen die eingetragen sein und vor allen die Laenge des Fahrzeugs in den Papieren angepasst sein ansonsten bekommst Du hier nie eine Zulassung.

Alles was mit Autos zu tun hat ist in Spanien kompliziert und dauert ewig. Viel Spass, habe das ganze jetzt schon 5 Mal gemacht und muss jedes Mal wieder kotzen. Wie schoen einfach ist das in DE!
 
  Re: Re: Auto purimar
Antworten 06.06.2006 - 22:54
Hallo,kann dem Manolito nur beipflichten,mit so einem neuen Fahrzeug eine teuer Angelegenheit.
Wenn Du weiterhin Steuer und Versicherung in D. bezahlts denke daran das Du in D. zum TÜV musst.
Bei Nchtbeachtung können sehr grosse Probleme auftreten. (Versicherungsschutz u.s.w.)
Gruss purimar
 
  Re: Auto Manolito
Antworten 07.06.2006 - 00:34
Hallo, Peter, nur nicht ankotzen lassen!
Sollte Dein Fahrzeug nicht so ganz mit den Papieren übereinstimmen, (Fahrradträger), dann weil sich so ein Ding wohl auch amontieren lässt - und die Welt ist in Ordnung. Wahrscheinlich würde Dich der spanische TÜV selbst auf diese Möglichkeit hinweisen.
Übrigens: Wenn Du längere Zeit in Spanien herumfährst, und der TÜV verfällt, dann kannst Du, als Ausländer mit ausländischem Fahrzeug zum spanischen TÜV fahren, die machen die Hauptuntersuchung auch, und Du bekommst eine Plakette an die Windschutzscheibe geklebt. Die meisten "ITVs" haben sogar telefonische Voranmeldung, und Du kommst pünktlich dran.
Das mit dem Gas ist auch nicht schlimm, wenn Du nur Salat und andere kalte Speisen isst, brauchst Du auch nichts zu tun - weil das Ganze nicht funktioniert, Spanien hat keinen Schraub- sondern einen Schnapp-Verschluss. Es ist also für die Sicherheit (denn DIE überprüft der TÜV/ITV) besser, wenn Gas gar nicht angeschlossen werden kann...!
 
  Re: Re: Auto Camillo676
Antworten 07.06.2006 - 09:01
Danke
Das hört sich doch nicht sooo schlecht an. Da mann ja weiß was Spanien für Anschlüsse braucht kann ich es doch hier umbauen lassen.Das einzige sind die Papiere da muß ich mal schauen,da mann son Auto nicht aus der Portokasse zahlt habe ich noch etwas belastung drauf. Schlimstenfalls muss ich es verkaufen und mir dann ein anderes besorgen,muß ich abklären,auch wo die Dinger billiger sind. Das mit dem Tüv ist auch kein Problem da wir im Sommer eh nach De fahren.
Mfg.Peter
 
  Re: Re: Re: Auto Kay
Antworten 07.06.2006 - 11:50
Wenn Du das Auto als Umzugsgut deklarierst wird es nicht sehr teuer. Du musst dafuer die Fristen beachten.

Ich kann Dir nur abraten lange Zeit inSpanien mit deutscher Zulassung rumzufahren. Das ist ILLEGAL und wenn die Polizei Dich schnappt, nehmen sie Dir das Auto weg und beschlagnahmen es solange bis Du die Ummeldung anfaengst. Dann wird es richtig teuer!!!! Die Polizisten in ES sind auch nicht bloed, die wissen nach einer Weile ganz genau wer sich wo aufhaelt und welches Auto faehrt.

Es wird def. guenstiger wenn Du das Womo mitnimmst und ummeldest, Womos sind sehr teuer hier. Wg. Gas und Elektrik wird Dir nichts anderes ueberigbleiben als Dich da durchzukaempfen, ist nervig aber machbar und Du musst verdammt aufpassen dass Du halt nicht abgezockt wirst. Denk bei der Ummeldung an die Laenge des Autos, die muss auf den Zentimeter mit den Papieren uebereinstimmen sonst gibt es keinen spanischen Tüv. Rost, Reifen etc. interessiert hier nicht gross, das Wichtigste in ES sind die Massse.
 
  Re: Auto Manolito
Antworten 07.06.2006 - 12:12
Hallo, Peter,
Du schreibst dass Du im Sommer nach Deutschland fährst. Jeden Sommer? Und noch eine Frage: Willst Du mit dem Wohnmobil in Spanien herumfahren oder eher sesshaft werden?
Wenn Du jeden Sommer in Deutschland sein willst, und ansonsten in Spanien herumfahren willst, dann kannst Du Dein Fahrzeug ruhig mit deutscher Zulassung fahren, auch wenn Du tatsächlich mehr als 183 Tage im Jahr in Spanien bist.
Was natürlich auffällt, das ist wenn so ein grosses Ding immer in der gleichen Gegend gesehen wird, oder ständig vor dem gleichen Haus steht.
Im ersten Fall würde ich für das Gas lediglich einen "spanischen" Anschluss besorgen (Anschluss und Schlauch), und ihn nach Bedarf gegen den deutschen austauschen; wo ein Schlauch drauf passt, passt auch der andere. Nur: Der Schlauch muss ein Verfalldatum tragen (so etwa jeden Meter), und das wird kontrolliert. Also lieber einen spanischen Schlauch!
 
  Re: Re: Auto Camillo676
Antworten 07.06.2006 - 15:15
Nun was wir möchten ist erst mit dem WoMo nach Spanien dann schauen wo wir eine Wohnung finden danach umziehen und das Auto ummelden.wie ich hier erfahren habe ist es besser in Spanien nach einer Wohnung zu schauen bis wir dann eine gefunden habe sind wir halt im Womo. Das ganze wird sich sicher im winter abspielen bei mir ist das klima sehr wichtig.schön wäre es am Meer aber wird wohl wegen der Miete doch das hinter land werden, mal schauen.
Mfg.Peter
 
  Re: Re: Auto Kay
Antworten 07.06.2006 - 16:45
Manolito, wir hatten das alles schon mal, bitte schreib nur von Dingen, die Du genau weisst. Der Gasschlauch ist in De und ES voellig verschieden, das Umruesten ist mit etwas Aufwand verbunden und nicht so einfach wie Du es darstellst. Um zwischen dtsch. und span. Flaschen zu wechseln muss zuerst auf span. System umgeruestet werden und danach der dtsch. Schlauch angepasst werden. Es ist eben NICHT so das wo einer passt auch der andere ohne Probleme draufgeht.
 
  Re: Re: Auto Manolito
Antworten 08.06.2006 - 12:54
Kay: Ganz meinerseits.
Ich selbst kenne beide Systeme vom Benutzen. Ich kann mich nur nicht daran erinnern, ob deutsche Gasschläuche das Verfalldatum aufgedruckt haben.
Zupf' Dich an der eigenen Nase, mach' die Augen auf, und lerne Spanien so kennen, wie es unmittelbar hinter dem ist, das Du glaubst, zu kennen.
 
  Re: Re: Re: Auto Kay
Antworten 08.06.2006 - 14:57
Sorry, aber Du scheinst nicht zu wissen wovon Du redest, der deutsche Schlauch hat Schraubverbindungen, der spanische nicht. Wie Du den spanischen mal eben so auf die Schraubverbindung stecken willst, waere echt interessant zu wissen, das waere schon ein Zaubertrick. Beide Schlaeuche haben uebrigens ein Verfalldatum.
 
  Re: Re: Re: Auto Manolito
Antworten 09.06.2006 - 18:36
Es ist langweilig. Bessern tust Du Dich ja doch nicht.
 
  Re: Re: Re: Re: Auto Honk
Antworten 10.06.2006 - 11:20
Hallo Manolito,
ich werde mich nicht in diese Diskussion einmischen, da ich keine Ahnung vom Sachverhalt habe.
Aber ich stimme Dir zu: Es ist langweilig, in einem Forum einen Oberlehrer zu haben. Und daß einiges von dem, was Du als selbstverständlich ansiehst, einfach nicht stimmt, habe ich auch schon mal geschrieben. Beispielsweise die Ansicht, nach der "so gut wie jedes" Haus einen Kamin hat uns "jede bessere Wohnanlage" einen Swimmingpool. Ich weiß, daß das nicht stimmt, beziehe mich allerdings auf ganz Spanien - nicht nur auf den Süden Andalusiens.
Gruß
Stefan
 
  Re: Re: Re: Re: Re: Auto Manolito
Antworten 10.06.2006 - 20:08
Hallo, Stefan,
Du hast (teilweise) Recht, aber das Thema bezog sich tatsächlich auf südliche Gefilde. Natürlich nehmen die Schwimmbecken in Richtung Norden ab, und Kamine weichen den Zentralheizungen.
Aber ich selbst habe im Raum Barcelona in einem Haus und in zwei Wohnanlagen (Reihenhäuser) gewohnt. Kamin hatten sie alle (Zentralheizung aber auch!), und die Wohnanlagen hatten Schwimmbecken. In der Stadt selbst ist das anders. Es dürfte auch klar sein, dass in Richtung Costa Verde (die Dank des nahezu ständigen Regens so grün ist) der Pools immer weniger werden.
Und wenn wir schon Spaniens Regionen auseinander nehmen, dann vergessen wir nicht die "Meseta", die zentrale Hochebene, da wird es im Sommer wahnsinnig heiss (ohne Pool - undenkbar) und im Winter braucht das Auto Ketten, um ins nächste Dorf zu fahren; also Kamin, Zentralheizung, Pelzstiefel, Wollschal und all das, was ich zum Glück seit vielen Jahren nicht mehr brauche.
Ich bin seit fast 30 Jahren in Spanien, konnte von Anfang an die Sprache fliessend, und war (meist nur kurzzeitig) in fast jeder spanischen Stadt. Nicht, dass ich mich nicht irren könnte, aber ich pflege wirklich nur über etwas zu schreiben, wenn ich es sicher weiss.
Danke, und Grüsse, Manolito.
 
  Re: Re: Re: Re: Re: Re: Auto Kay
Antworten 12.06.2006 - 17:31
Halt Dich doch einfach bei Sachen zurueck, von denen Du nichts genaues weisst. Deine Angaben zu allem was Autos betrifft, sind wirklich nicht immer richtig. Das mit den Haeusern ist auch nicht richtig, lebe auch in der Provinz Cadiz, kenne keinen der ein Haus/Wohnung mit Kamin und/oder Pool gemietet hat. Kann natuerlich auch sein, dass ich nicht gerade Milionaere im Freundeskreis habe. Nicht alle Deutche die in Spanien leben, sind finanziell so gut gestellt wie Du.
 
  Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Auto Chrisu
Antworten 12.06.2006 - 19:45
Also ich bin weder reich , noch sind meine Freunde reich (bis auf ein paar Ausnahmen), aber ich glaube, das es sehr wohl Gegenden in Spanien gibt, wo ein Kamin und Schwimmbad einfach dazugehört. Ich gebe da als Beispiel die Sirrea von Madrid, wo wirklich selbst die preiswertesten Wohnungen bis vor kurzem mit Kamin gebaut wurden. Und das Schwimmbad in der Wohnanlage gehört einfach dazu. Aber das ist hier in der Gegend. Für andere Gebiete kann ich nicht sprechen. Eines kann ich sehr wohl sagen, da ich ein bisschen was von Spanienn gesehen habe: Es gibt sehr viele Dinge, die man einfach nicht generell sagen kann, weil von Provinz zu Provinz die Dinge einfach anders gehandhabt werden und da kommen dann diese (für mienen Geschmack ziemlich doofen ) Diskussionen zustande. Und jetzt hört doch mal auf Euch anzumotzen. Finde ich echt schade.

LG an alle
Christa
 



Opodo


Urlaubsstorys
Urlaubsstorys


Existenzgründung in Spanien
Existenzgründung in Spanien


Auswandern nach Spanien in 2 Bänden
Auswandern nach Spanien in 2 Bänden